Über Bord gegangener Matrose überlebte Nacht im Ozean

25. Juli 2022 · Lesedauer 1 min

Nach einer Nacht in von Haien bevölkertem Gewässer ist ein chinesischer Matrose vor der Küste Australiens aus dem Meer gefischt worden. Nach Angaben der Polizei des Bundesstaats West Australia war der Mann am Sonntagabend von dem unter chinesischer Flagge fahrenden Frachter "Guang Mao" gefallen und trieb zwölf Stunden im Indischen Ozean, bevor er am Montagmorgen gerettet werden konnte.

Suchtrupps zu Wasser und zu Luft suchten zunächst vergebens nach dem Matrosen, bevor die Suche über Nacht eingestellt wurde. Am Morgen entdeckten sie ihn schließlich zehn Kilometer vom Ufer entfernt im Wasser. Er werde nun im Krankenhaus untersucht, erklärte die Polizei. Die Küste im Westen Australiens ist bekannt für ihre große Hai-Population. In der Gegend kommt es immer mal wieder zu Angriffen auf Schwimmer und Surfer.

Quelle: Agenturen