Triff deinen Feind: "In Österreich gibt es keine Vergewaltigungen"

09. Nov 2021 · Lesedauer 2 min

Im neuen PULS 4-Format "Triff deinen Feind – Reden statt Haten" treffen zwei Menschen mit konträren Meinungen und Ansichten aufeinander. In der ersten Folge diskutierten die 29-jährige Precious und der 52-jährige Dietmar unter anderem über Vergewaltigungen.

In Österreich ist jede fünfte Frau körperlicher und/oder sexueller Gewalt ausgesetzt. Das geht aus einer Erhebung der Agentur für Grundrechte zu geschlechtsspezifischer Gewalt gegen Frauen aus dem Jahr 2014 hervor. Eine Zahl, die den 51-jährigen Malermeister Dietmar nicht weiter zu interessieren scheint. Im Gespräch mit Precious bei "Triff deinen Feind" auf PULS 4 am Montagabend stellt er die Behauptung auf, dass es in Österreich keine Vergewaltigungen gibt.

Gewalt an Frauen "importiert"

Generell sei Kriminalität kein österreichisches, sondern ein "importiertes" Problem. "90 Prozent von Mord und Totschlag sind importiert", führt der Welser aus. Das Problem sei der Islam. Dies sei eine "intolerante Kultur", die mit der christlichen Kultur Europas nicht vereinbar sei. Das sage einem schon der Hausverstand, behauptet Dietmar.

Precious, die Sozialpädagogin in Ausbildung ist, wirft ihm Doppelmoral vor. "Bin ich hier geboren und sehe so aus wie du, dann darf ich kriminell sein, weil das ist anders", fasst sie Dietmars Argumentation zusammen.

Ein Faktencheck widerlegt Dietmars Aussagen. Laut der Kriminalstatistik waren im Jahr 2020 41 Prozent aller verurteilten Straftäter keine österreichischen Staatsbürger.

Politik stempelt Gewalt an Frauen ab

Dietmars Argumentation, die Gewalt an Frauen mit Migration in Verbindung bringt, ist nicht unbekannt. In einem Interview mit der Tageszeitung "Die Zeit" sagt die Geschäftsführerin der Autonomen Österreichischen Frauenhäuser (AOF), Maria Rösslhumer, dass Politiker Gewalt an Frauen dadurch versuchen zu verharmlosen. Die Problematik könne aber keineswegs nur auf Migranten reduziert werden. Ein Grund für Gewalt an Frauen sei die wirtschaftliche Situation vieler Menschen. Wenn finanzielle Probleme und Arbeitslosigkeit zunehmen, nimmt auch die Gewalt zu.

"Bist Du Deppert" und "Triff deinen Feind" immer montags um 20:15 Uhr exklusiv auf PULS 4 oder im Stream in der ZAPPN App.

Die in dieser Sendung getätigten Aussagen geben ausschließlich die Meinungen der jeweiligen Personen wieder.

Quelle: Redaktion / apb