Toter in Wiener Juweliergeschäft: Gewaltverbrechen vermutet

14. Okt 2020 · Lesedauer 1 min

Zufällig am Schaufenster vorbeigehende Passanten haben in einem Juweliergeschäft den leblosen Körper eines Mannes entdeckt und die Polizei alarmiert.

Ein Toter ist Mittwochnachmittag in einem Juweliergeschäft auf der Landstraßer Hauptstraße im gleichnamigen Wiener Bezirk entdeckt worden. Die von Passanten alarmierten Rettungskräfte konnten nichts mehr für ihn tun. Der Mann ist laut Polizei einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. "Er soll durch schwere Gewalteinwirkung zu Tode gekommen sein", sagt Polizeisprecher Marco Jammer im Interview mit PULS 24 Anchor René Ach. 

Es soll sich um den Geschäftsinhaber handeln, bestätigt wurde dies vonseiten der Polizei noch nicht. Der Tote hatte laut Polizeisprecher Marco Jammer "offensichtliche Gewaltverletzungen". Unklar war allerdings, wie der Mann getötet wurde und welche Waffe dabei verwendet wurde. Eine Tatwaffe hat die Polizei zunächst nicht gefunden, so Jammer.

Die Ermittler des Wiener Landeskriminalamtes haben ihre Arbeit aufgenommen, es wurden Spuren gesichert und Zeugen befragt. Von der Bluttat dürfte scheinbar niemand etwas mitbekommen haben. Ob der Mann überfallen und dabei getötet worden ist, ist ebenso noch ungeklärt.

Der Gehsteig vor dem Tatort wurde großräumig abgesperrt. Die Landstraßer Hauptstraße blieb allerdings für den Abendverkehr jedoch geöffnet.

Quelle: Agenturen / Redaktion / spe