APA/APA (AFP)/-

Tote Flüchtlingskinder mit Brandwunden auf Lampedusa

21. Okt. 2022 · Lesedauer 1 min

Zwei Flüchtlingskinder sind bei der Überfahrt eines Bootes mit 36 Menschen an Bord ums Leben gekommen, das vor der Küste Tunesiens abgefahren ist und auf Lampedusa eingetroffen ist.

Als die Küstenwache das Boot erreichte, entdeckte das Personal die Leichen der beiden Kinder im Alter von einem und zwei Jahren mit auffälligen Verbrennungen, berichtete die italienische Küstenwache in einer Presseaussendung am Freitag.

Vermutlich Gasflasche explodiert

Es ist unklar, was an Bord geschah und wie sich dort die Flammen entwickeln konnten, die die beiden Kinder töteten. Vermutet wird, dass eine Gasflasche oder ein Kanister mit Benzin während der Überfahrt explodiert sei.

Ein Mann und fünf Frauen wurden wegen Brandwunden behandelt. Eine Frau wurde per Hubschrauber in ein Krankenhaus in Palermo eingeliefert. Eine weitere Frau wird vermisst, Schiffe der Küstenwache und ein Flugzeug suchten nach ihr. Die sizilianischen Justizbehörden nahmen Ermittlungen auf.

Quelle: Redaktion / mbe