TIROLER SKILEHRERVERBAND

Tirol: Mehr als 100 Skilehrer mit Corona infiziert

04. Jan 2022 · Lesedauer 1 min

In Tirol steigen die Corona-Infektionen - auch bei den Skilehrer:innen. Das Land Tirol will nun vor allem ausländische Skilehrer:innen boostern.

"Es liegen für insgesamt hundert Skilehrer positive Covid-Testergebnisse vor", zitiert die "Krone" das Land Tirol. Großteils "handelt es sich dabei um die Omikron-Variante". Meldungen gibt es unter anderem aus Kirchberg, St. Anton, Mayrhofen, Gerlos, Schwendau und Finkenberg.

Der Präsident Skilehrerverband Tirol Richard Walter spricht im Interview mit PULS 24 über die Skilehrer-Cluster in Tirol.

Booster für "ausländische" Skilehrer:innen

Um besonders in den Tourismushochburgen die Saison zu retten, hat das Land "folgende weitere Maßnahmen festgelegt" heißt es in einer Aussendung: Impfen. "Da viele vor allem ausländische Skilehrer:innen bis dato nicht geboostert sind, hat sich das Land Tirol mit dem Tiroler Landesskilehrerverband abgestimmt, dass allen Skilehrer:innen schnellstmöglich die dritte Impfung angeboten wird." Weiters gibt es die Empfehlung, "für alle Skilehrer:innen 2G+ umzusetzen".

Über 1.000 Neuinfektionen

Laut Meldung aus dem Epidemiologischen Meldesystem (EMS) - das sind die unkorrigierte Anzahl der laborbestätigten Fälle - wurden alleine in Tirol von Montag auf Dienstag 1.134 Neuinfektionen gemeldet. In ganz Österreich 6.799. Spitzenreiter ist die Stadt Wien mit 2.540 Fällen.

Quelle: Redaktion / moe