APA - Austria Presse Agentur

Südkorea verzeichnet höchsten Corona-Fallanstieg seit März

26. Nov 2020 · Lesedauer 2 min

Südkorea meldet nach Angaben der Gesundheitsbehörden mit 583 bestätigten Corona-Fällen den höchsten Stand binnen 24 Stunden seit März.

Seit dieser Woche gelten daher in der Hauptstadt Seoul und den umliegenden Regionen strengere Abstandsregeln. "Covid-19 ist angekommen, direkt neben Ihnen und Ihrer Familie", sagte Gesundheitsminister Park Neung-hoo bei einem Treffen mit Vertretern der Gesundheitsbehörden.

In China sind am 25. November 21 neue Covid-19-Fälle gemeldet worden, gegenüber nur fünf neuer Fälle am Tag davor. 12 dieser Neuinfektionen sind nach Angaben der chinesischen Gesundheitsbehörde aus dem Ausland nach China "importiert" worden. Dazu kommen noch fünf asymptomatische Fälle, die in China nicht zu den bestätigten Fällen dazugerechnet werden. Insgesamt wurden in China bisher 86.490 Covid-19-Fälle bestätigt. 4.634 Personen sind daran gestorben.

Fälle in Deutschland weiter auf hohem Niveau

In Deutschland meldeten die Gesundheitsämter dem Robert Koch-Institut (RKI) 22.268 neue Corona-Infektionen binnen 24 Stunden. Das sind rund 3.600 Fälle mehr als am Mittwoch (18.633), wie aus Angaben des RKI hervorgeht. Am Donnerstag vor einer Woche waren 22.609 Fälle gemeldet worden. Am vergangenen Freitag war mit 23.648 gemeldeten Fällen ein Höchststand erreicht worden.

Das RKI zählt seit Beginn der Pandemie insgesamt 983.588 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2 in Deutschland (Stand: 26. 11., 00.00 Uhr). Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus stieg bis Donnerstag um 389 auf insgesamt 15.160. Am Mittwoch war mit 410 Todesfällen ein neuer Höchstwert erreicht worden. Das RKI schätzt, dass rund 676.100 Menschen inzwischen genesen sind.

Quelle: Agenturen