APA/FEUERWEHR MONDSEE

Spektakulärer Unfall auf Westautobahn

28. Aug. 2022 · Lesedauer 1 min

Bei einem Verkehrsunfall Sonntagfrüh auf der Westautobahn (A1) in Tiefgraben (Bezirk Vöcklabruck) hat ein Transporter samt Anhänger auf einer Länge von über 50 Metern Lärmschutzwände abgerissen.

Bei dem Crash wurde das Fahrzeug von einem Holzpfosten und anderen Bauelementen regelrecht gepfählt. Die drei Insassen überstanden das Unglück mit leichten Verletzungen, berichtete die Polizei.

Sekundenschlaf als Ursache

Der 60-jährige Fahrer aus dem niederösterreichischen Bezirk Hollabrunn war kurz nach 5.00 Uhr nach eigenen Angaben wegen Sekundenschlafs zu weit rechts abgekommen. Der LKW fuhr auf die Betonleitschiene auf, rammte die durchsichtigen Lärmschutzelemente und kippte seitlich auf die Fahrbahn.

Ein Pfeiler bohrte sich frontal in die Windschutzscheibe bis in die Fahrerkabine hinein. Der 60-Jährige und seine beiden Mitfahrer, ein 43-jähriger Italiener und ein 34-jähriger Spanier, beide mit Wohnsitz in Wien, wurden leicht verletzt. Sie kamen in das Salzkammergutklinikum Vöcklabruck.

APA/FEUERWEHR MONDSEE
Quelle: Agenturen / Redaktion / msp