APA - Austria Presse Agentur

Soldatin schummelte Kameraden Cannabis-Cupcakes bei Übung unter

19. Aug 2021 · Lesedauer 2 min

Eine Soldatin der kanadischen Armee wurde schuldig gesprochen, weil sie bei einer Militärübung Kameraden Magic-Cupcakes untergeschummelt hat. Daraufhin kam es zu mehreren Zwischenfällen.

Im Juli 2018 rückte das kanadische Militär zu in Gagetown, New Brunswick, zu einer mehrwöchigen Übungseinheit namens "Exercise Common Gunner" aus. Die inzwischen verurteilte Soldatin arbeitete in der Kantine der Militärbasis. 

Ihr Verhalten sei "schockierend inakzeptabel" und hätten den Tod der anderen Soldaten zur Folge haben können, begründete Militärrichterin Sandra Sukstorf laut "Guardian" ihre Entscheidung. Sie verurteilte die Frau wegen acht Fällen der Verabreichung einer schädlichen Substanz und wegen ungebührlichen Verhaltens. 

Drogentest bei Soldaten positiv

Die Soldatin bereitete während der Übung Schokoladen-Cupcakes zu und mischte Cannabis in den Teig. Die Frau leugnete, Marihuana beigemengt zu haben, bei fünf der Soldaten fiel ein Drogentest jedoch positiv aus und auch an der Verpackung der Süßigkeiten wurde der in Cannabis enthaltene Stoff THC gefunden. Die Soldatin soll während der Übung Zugriff auf medizinisches Cannabis gehabt haben. Sie hätte es wegen Schlafstörungen bekommen. 

Während der Übung unterlief einem Soldaten ein Fehler bei der Handhabung von Sprengstoff, ein anderen lud seine Waffe nicht richtig. Ein Lastwagenfahrer schrammt knapp an einem Unfall vorbei und wieder andere Kameraden gaben an, Lachanfälle gehabt zu haben. 

Das Strafmaß wird am 16. November verkündet. 

Marianne LamplQuelle: Redaktion / lam