"Siegfried & Roy"-Andenken werden in Kalifornien versteigert

29. Apr. 2022 · Lesedauer 2 min

Hunderte Erinnerungsstücke aus dem Besitz des verstorbenen deutschen Zauberer-Duos Siegfried und Roy sollen im US-Staat Kalifornien versteigert werden. Der Erlös aus der für Juni geplanten Auktion "Siegfried html5-dom-document-internal-entity1-amp-end Roy: Masters of the Impossible" gehe an die von Siegfried Fischbacher und Roy Horn gegründete Stiftung SARMOTI zum Schutz bedrohter Tiere, teilte das Auktionshaus Bonhams in Los Angeles am Donnerstag (Ortszeit) mit.

"Dies ist eine einzigartige Gelegenheit, ein wenig Magie von dem Leben dieser unglaublichen Entertainer und Menschenfreunde zu erstehen", sagte Bonhams-Mitarbeiterin Helen Hall in einer Mitteilung. Unter den mehr als 500 Stücken sind Schmuck, Kostüme und Andenken an die jahrzehntelange Bühnenkarriere der Illusionisten mit ihren exotischen Wildkatzen und Mobiliar aus ihren Villen Jungle Palace und Little Bavaria in der Casino-Stadt Las Vegas.

Als Highlights der Auktion listet Bonhams unter anderem eine Cartier-Diamanten-Kette mit einem Schätzwert von bis zu 100.000 Dollar auf. Ein Anhänger in Form eines Tigerkopfes wird auf 3.000 Dollar geschätzt, eine Elefanten-Skulptur von Salvador Dalí könnte mehr als das Doppelte einbringen. Blaue Satin-Kostüme des Duos aus den 1980er Jahren werden mit bis zu 3.000 Dollar veranschlagt.

Fischbacher war im Jänner 2021 im Alter von 81 Jahren an Krebs gestorben. Horn erlag im Mai 2020 mit 75 Jahren einer Covid-19-Infektion. "Siegfried & Roy" waren für ihre Auftritte mit weißen Tigern und Löwen weltbekannt und schrieben in Las Vegas Showgeschichte. Die Karriere des Duos endete dort im Oktober 2003, als ein Tiger bei einer Vorstellung Horn schwere Verletzungen zufügte, von denen sich der Dompteur nie mehr vollständig erholte.

Quelle: Agenturen