APA/EXPA/JFK

Schnee in ganz Österreich – Stadt Wien auf intensiven Einsatz vorbereitet

10. Dez. 2022 · Lesedauer 2 min

Am Wochenende soll es in ganz Österreich schneien. Die Stadt Wien bereitet sich auf einen intensiven Einsatz vor, 280 Räum- und Streufahrzeuge und 1.400 Mitarbeiter:innnen stehen bereit.

Passend zur Adventszeit wird es winterlich in Österreich. In weiten Teilen des Landes ist es am Wochenende tief bewölkt. Auf der Alpennordseite ist schon ab Samstagvormittag mit Schneefall zu rechnen, nachmittags breitet sich der Niederschlag von Süden her in Kärnten, der Steiermark und dem Burgenland weiter aus. Nur im Nordosten bleibt es möglicherweise bis zum Abend trocken. Im Süden sinkt die Schnellfallgrenze tagsüber auf 500 bis 700 Meter Seehöhe. Am Nachmittag hat es zwischen null und vier Grad.

In der Nacht auf Sonntag wird es im ganzen Land kälter und winterlicher, eisiger Wind verstärkt die Kältewahrnehmung. In den Bergen herrscht klirrende Kälte, auf 2.000 Meter Seehöhe hat es minus 14, auf 3.000 sogar minus 20 Grad, schreibt die ORF-Wetterredaktion

Der Sonntag bringt den Schnee nach Wien

Auch in Wien soll am Sonntag Schnee fallen - und liegen bleiben. Die Magistratsabteilung 48 sei dafür gerüstet, heiß es in einer Aussendung der Stadt. 1.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Winterdienstes sowie 280 (eigene und private) Räum- und Streufahrzeuge stehen bereit.

Große Lkw mit Pflug und Soletank kümmern sich bei Bedarf um die Haupt- und Nebenstraßen. Kleinere Traktoren betreuen Radwege, sodass auch dieser Verkehr weiterläuft, betonte Stadtrat Jürgen Czernohorszky (SPÖ). "Wir sind nicht überall zugleich, aber wir kommen überall rasch hin", versicherte Winterdienst-Leiter Andreas Kuba.

Für die Gehsteige sind die jeweiligen Anrainerinnen und Anrainer zuständig. Hier gilt rund um unversiegelte Bodenflächen, wie z. B. bei Bäumen oder Wiesen, im Umkreis von zehn Metern ein Salzstreuverbot.

Heizkosten: Teure Kältewelle im Anmarsch

Besonders viel Schnee auf der Alpennordseite

Am meisten Neuschnee gibt es aber auf der Alpennordseite zwischen dem Tiroler Unterland und dem Salzkammergut bis hin ins Mostviertel, wo mit bis zu 20 cm Schnee zu rechnen ist. In höheren Lagen kann es auch mehr sein. Nur im Südosten, in Unterkärnten und im östlichen Niederösterreich und Burgenland, gibt es vielleicht nicht genug Neuschnee für eine Schneeballschlacht.

Magdalena BergerQuelle: Agenturen / Redaktion / mbe