obe fdt

Schildkröte legte britischen Bahnverkehr lahm

02. Aug. 2022 · Lesedauer 2 min

Im Südosten Englands hat eine Schildkröte den Bahnverkehr für mehr als eine Stunde aufgehalten.

Wie die "BBC" berichtet, musste der Bahnverkehr zwischen der Stadt Norwich und dem Flughafen Stansted bei London für mehr als eine Stunde unterbrochen werden. Grund war ein Tier auf den Gleisen. Ungewöhnlich war die Art des Tieres: Eine Schildkröte gehört nicht zu den Lebewesen, die man normalerweise auf Gleisen vorfindet.

Passagierin Diane Akers hielt den Moment fest und veröffentlichte auf Twitter ein Bild der "riesigen Schildkröte". Als die Durchsage "Tiere auf den Gleisen" kam, habe sie aus dem Fenster geblickt, schrieb Akers. "Ich wollte meinen Augen nicht trauen!"

Eine weitere Bahnreisende namens Lydia Jane White twitterte: "Der Zug hat Verspätung, weil eine riesige Schildkröte, die zu schwer ist, um angehoben zu werden, auf den Gleisen festsitzt – ich hätte nicht gedacht, dass ich das jemals von einem Zugsführer hören würde!"

Panzer beschädigt

Die Schildkröte ist einem Wildtierzentrum im Südosten Englands entwischt. Swallow Aquatics in East Harling sagt, die Schildkröte, mit dem Namen Clyde, sei seit Sonntag abgängig. Nach der Zugkollision hatte das 76 cm große Tier ein Loch in ihrem Panzer und musste zu einem Spezialisten gebracht werden. Ein Kundenbetreuer der Bahngesellschaft namens Georgie schrieb später, dass Clyde durchkommen werde.

Quelle: Redaktion / poz