APA - Austria Presse Agentur

Österreich öffnet ab 16. Juni Grenzen zu 31 Ländern

Juni 10, 2020 · Lesedauer 2 min

Österreich öffnet Grenzen zu 31 Ländern. Ausnahmen gelten für Schweden, Großbritannien, Spanien und Portugal.

Ab kommender Woche Dienstag werden die Grenzen zu 31 EU- und EFTA-Ländern geöffnet. Davon ausgenommen sind Schweden, Großbritannien, Spanien und Portugal. Für diese Länder bleiben Reisebeschränkungen aufrecht, wie Außenminister Alexander Schallenberg am Mittwoch mitteilte. 

Auch die Grenze zu Italien wird vollständig geöffnet. Für die italienische Lombardei gilt allerdings eine partielle Reisewarnung. Wenn der Trend in Italien so positiv weitergehe, könne auch die Reisewarnung für diese Region aufgehoben werden, sagt Gesundheitsminister Rudolf Anschober. 

Anschober begründet die Reisebeschränkung für Schweden, Portugal und Großbritannien mit den anhaltend hohen Infektionszahlen. Die spanische Regierung selbst hält die Reisebeschränkungen noch bis 1. Juli aufrecht. "Hier reagieren wir auf eine Maßnahme, die ein anderer Staat gesetzt hat", sagt Schallenberg. Nach jetzigem Stand sei eine Grenzöffnung zu Spanien ab 1. Juli möglich.

Anschober appellierte an die Reisenden: "Genießen Sie Ihren Urlaub, aber bitte mit Verantwortung." Wenn man die geltenden Regelungen wie den Mindestabstand einhalte, sei es nicht entscheidend, ob man im Salzkammergut, in Caorle oder in Deutschland urlaube.

Die Verordnung über die Einreisebeschränkungen läuft am 15. Juni aus. Ab 16. Juni um 0.00 Uhr wird damit das Reisen in die meisten europäischen Länder wieder möglich sein. Konkret fallen die Beschränkungen für: Deutschland, Schweiz, Liechtenstein, Italien, Griechenland, Kroatien, Belgien, Dänemark und den Färöer Inseln, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Island, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Polen, Bulgarien, Rumänien, Kroatien, Irland, Zypern und die Kleinstaaten Andorra, Monaco, San Marino und Vatikanstadt.

Quelle: Agenturen / Redaktion / spe