APA - Austria Presse Agentur

Russland fliegt wieder Weltraum-Touristen zur ISS

07. Dez 2021 · Lesedauer 1 min

Erstmals seit zwölf Jahren starten wieder Weltraum-Touristen mit einer russischen Sojus-Rakete zur Internationalen Raumstation ISS. Der japanische Milliardär Yusaku Maezawa und sein Assistent Yozo Hirano werden am Mittwoch (8.38 Uhr) vom Weltraumbahnhof Baikonur in der Steppe Kasachstans in Zentralasien abheben. Mit an Bord des Raumschiffes vom Typ Sojus MS-20 ist der Kosmonaut Alexander Missurkin.

Nach mehr als sechs Stunden Flugzeit sollen die drei die ISS erreichen. Dort werden die Weltraum-Touristen laut russischer Raumfahrtbehörde Roskosmos zwölf Tage bleiben. Russland hat bisher eigenen Angaben zufolge sieben Privatmenschen zum Außenposten der Menschheit geflogen. Der US-Millionär Charles Simonyi flog gleich zweimal zur ISS. Zuletzt hob 2009 der kanadische Geschäftsmann Guy Laliberté vom Weltraumbahnhof Baikonur ab. Solche Flüge kosten nach Angaben des auf Weltraum-Tourismus spezialisierten US-Unternehmens Space Adventures umgerechnet zwischen 44 Millionen und 53 Millionen Euro.

Quelle: Agenturen