Rekord wegen Booster-Impfungen, aber weniger Erststiche

22. Nov 2021 · Lesedauer 2 min

In Österreich haben sich vorige Woche so viele Menschen gegen Covid-19 impfen lassen wie nie zuvor. Allerdings ist der Rekordwert vor allem auf Auffrischungsimpfungen zurückzuführen.

Die Erstimpfungen sind dagegen nach dem starken Anstieg seit Mitte Oktober wieder zurückgegangen. Insgesamt haben sich vorige Woche 653.750 Menschen impfen lassen, davon 107.465 Erststiche. Es sind aber vorläufige Zahlen: Im Impfregister kommt es zu deutlichen Meldeverzögerungen.

Der von Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) behauptete Status Österreichs als "Impf-Europameister" ist weitgehend auf die hierzulande früh verabreichten Booster-Impfungen zurückzuführen. Insgesamt liegt die Durchimpfung in Österreich mit rund 66 Prozent weiterhin unter dem EU-Schnitt (66,6 Prozent). Vor Österreich liegen neben Spitzenreitern wie Portugal (88 Prozent) und Spanien (80) auch Deutschland (67), Italien (73) sowie die Niederlande (73) und Belgien (74) sowie die skandinavischen Länder. Durchwegs niedriger ist die Durchimpfung nur in Osteuropa.

Bisher haben sich in Österreich 1,2 Millionen Menschen eine dritte Impfdosis geholt. Allein vorige Woche waren es laut vorläufigen Zahlen 463.655. Weitere 82.630 Impfungen waren Zweit- und 107.465 Erststiche. Damit ist die Zahl der Erstimpfungen wieder gesunken, denn in der Woche davor waren es noch 133.083. Zum Vergleich: Der bisherige Rekord aus der zweiten Juni-Woche waren 630.570, davon 293.755 Erstimpfungen.

Am Sonntag haben sich laut vorläufigen Zahlen 49.595 Menschen impfen lassen. Allerdings kommt es bei den Einmeldungen in den elektronischen Impfpass derzeit zu deutlichen Verzögerungen. So wies der am Montag veröffentlichte Datenabzug aus dem Impfregister für Wien 14.114 Impfungen aus - den höchsten Wert aller Bundesländer. Tatsächlich durchgeführt wurden nach Angaben der Wiener Landesregierung am Sonntag aber deutlich mehr Impfungen, nämlich 22.240.

Damit dürften die für die vergangenen Tage gemeldeten Impfzahlen noch deutlich steigen. Aktuell weist das Impfregister für Sonntag den zweithöchsten Wert in Niederösterreich aus (10.912), danach folgen Kärnten (5.711), Oberösterreich (5.656) und Tirol (4.264). Im Burgenland wurden demnach 4.257 registriert, in der Steiermark 2.310, in Salzburg 1.725 und in Vorarlberg 91.

Insgesamt sind zwei von drei Menschen in Österreich vollständig gegen Covid-19 geimpft. Am höchsten ist die Durchimpfung mit fast 73 Prozent im Burgenland vor Niederösterreich (69), der Steiermark (66), Wien und Tirol (je 65 Prozent). In Vorarlberg haben knapp 64 Prozent ein gültiges Impfzertifikat, in Kärnten 63, in Salzburg 62 und in Oberösterreich 61 Prozent.

Quelle: Agenturen