APA/APA/dpa/Frank Rumpenhorst

Rekord-Hitze forderte in Europa über 60.000 Tote

0

Aktuell wird wieder täglich der weltweite Temperaturrekord gebrochen. Auch im vergangenen Jahr war es erdrückend heiß und das mit schwerwiegenden Folgen: In Europa forderte der Sommer 2022 mehr als 60.000 Hitzetote. Allein in Österreich starben 419 Menschen.

Der Sommer 2022 war der bisher heißeste seit Aufzeichnungsbeginn. Das zeigt sich auch in der Anzahl der Hitzetoten: Italien führt die Statistik mit großem Abstand an. Hier starben 18.010 Menschen hitzebedingt. Auf Platz zwei liegt Spanien mit 11.324 und auf Platz drei Deutschland mit 8.173 Todesopfern.

Das zeigte eine neue Studie vom Barcelona Institute for Global Health (ISGlobal). In der Studie wurden 35 europäische Länder erfasst. Pro Million Einwohner gab es 114 hitzebezogene Todesfälle.

419 Hitzetote in Österreich - vor allem Über-65-Jährige betroffen

In Österreich starben 419 Menschen. Pro Million Einwohner sind das hierzulande 47 Tote. Besonders für ältere Menschen wird die Extremhitze leicht zur Gefahr: Mehr als die Hälfte der Todesopfer in Österreich war über 80 Jahre alt (213 Menschen). Doch auch für Menschen im Alter von 65 bis 79 Jahren ist die Hitze ein großes Risiko (160 Tote).

Unter-64-Jährige machen nur einen Bruchteil der Todesopfer in Österreich aus (52). 

Mehr als 120.000 Hitzetote bis 2050

Bis 2040 könnten mehr als 94.000 Menschen an der Hitze sterben, bis 2050 könnten es deutlich über 120.000 werden, warnen die Studienautoren. Es brauche Hitzeüberwachungs-Plattformen und Präventionspläne, die Politik müsse hier tätig werden. 

Hitzebezogene Todesfälle gehen über Hitzeschlag und Sonnenstich hinaus. Die Studie verglich die Anzahl der Toten zwischen heißen und weniger heißen Sommern.

Die direkte Todesursache ist bei den meisten Hitzetoten eine Vorerkrankung, die in Kombination mit der Hitze zum Tod führt. Die Studie stützt sich auf die Analyse von mehr als 45 Millionen Todesfällen zwischen Jänner 2015 und November 2022.

Was gegen die Hitze hilft

Dieser Sommer bricht bereits wieder Hitze-Rekorde. Am Montag wurden in Seibersdorf in Niederösterreich über 38 Grad gemessen. Damit fiel der diesjährige landesweite Temperaturrekord.

Richtiges Verhalten kann bei Extremtemperaturen Erleichterung verschaffen:

ribbon Zusammenfassung
  • Aktuell wird wieder täglich der weltweite Temperaturrekord gebrochen.
  • Auch im vergangenen Jahr war es erdrückend heiß und das mit schwerwiegenden Folgen: In Europa forderte der Sommer 2022 mehr als 60.000 Hitzetote.
  • Allein in Österreich starben 419 Menschen.
  • Besonders betroffen waren dabei Über-65-Jährige.

Mehr aus Chronik