APA/GETTY IMAGES NORTH AMERICA/SCOTT OLSON

Rekord-Drogenfund im Hafen von Melbourne

22. Aug. 2022 · Lesedauer 1 min

Australische Behörden haben eine historisch große Menge der Droge Fentanyl im Hafen von Melbourne sichergestellt.

Bei den bereits im Februar gefundenen Drogen handle sich um die größte je entdeckte Lieferung in das Land, hieß es am Montag in Mitteilungen der australischen Polizei und des Grenzschutzes. Die Ermittler fanden mehr als elf Kilo reines Fentanyl in Pulverform. Fentanyl ist ein synthetisches Opioid, erheblich stärker als Heroin.

Mit Heroin gestreckt

Versteckt in einer Holzdrehbank aus Kanada hatten die Ermittler mehr als elf Kilo reines Fentanyl in Pulverform gefunden. Eine Einzeldosis von 28 Milligramm, was etwa dem Gewicht zweier Salzkörner entspreche, könne schon tödlich sein, teilten die Behörden weiter mit. Mit Schutzanzügen mussten Beamte der Spurensicherung daher in einem aufwendigen Verfahren das Pulver zunächst sicherstellen und analysieren. Dabei seien auch etwa 30 Kilogramm Methamphetamin mit einem geschätzten Verkaufswert von 27 Millionen Australischen Dollar (rund 19 Millionen Euro) entdeckt worden.

Um den Straßenverkaufswert einer derart großen Menge Fentanyl zu bestimmen, gebe es keinen Präzedenzfall. Die Droge werde in Australien in erster Linie für medizinische Zwecke verwendet. Auf illegalen Drogenmärkten weltweit werde sie etwa mit Heroin gestreckt, oft mit tödlichen Folgen.

Quelle: Agenturen