APA - Austria Presse Agentur

Rekord bei Corona-Neuinfektionen und Toten in Mexiko

27. Mai 2020 · Lesedauer 2 min

In Mexiko ist binnen 24 Stunden der bisher größte Anstieg an Todesfällen und Neuinfektionen seit dem Ausbruch des Coronavirus in dem Land registriert worden. Die Zahl der Todesfälle stieg um 501 auf 8.134, insgesamt sind nun 74.560 Personen mit dem Virus infiziert, teilte die mexikanische Gesundheitsbehörde mit. In Brasilien wurden 1.039 weitere Todesfälle gemeldet.

In Mexiko ist binnen 24 Stunden der bisher größte Anstieg an Todesfällen und Neuinfektionen seit dem Ausbruch des Coronavirus in dem Land registriert worden. Die Zahl der Todesfälle stieg um 501 auf 8.134, insgesamt sind nun 74.560 Personen mit dem Virus infiziert, teilte die mexikanische Gesundheitsbehörde mit. In Brasilien wurden 1.039 weitere Todesfälle gemeldet.

Damit sind in dem lateinamerikanischen Land nach offiziellen Angaben 24.512 Menschen an den Folgen von Covid-19 gestorben. Die Zahl der Infektionen in Brasilien stieg laut dem Gesundheitsministerium binnen eines Tages um 16.324 auf 391.222.

Südkorea verzeichnet indes den stärksten Anstieg von Corona-Infektionen binnen 24 Stunden seit 49 Tagen. 40 neue Fälle seien hinzugekommen, teilte das Zentrum für Seuchenkontrolle KCDC mit. Am Vortag seien es 19 gewesen. Im Fokus steht der Ausbruch in einem Logistikzentrum in Bucheon westlich von Seoul, das von der Online-Handelsfirma Coupang betrieben wird und seit Montag geschlossen ist.

Mindestens 36 Corona-Infektionen sind laut KCDC inzwischen auf diesen Ausbruch zurückzuführen. Etwa 3.600 Menschen würden nun getestet. Insgesamt hat Südkorea nunmehr 11.265 Infektionen bestätigt.

Weltweit sind inzwischen mehr als 350.000 Menschen nach einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Mehr als drei Viertel der laut Johns-Hopkins-Universität insgesamt 350.531 Todesopfer wurden in Europa und den USA verzeichnet, wie aus einer Zählung der Nachrichtenagentur AFP auf Grundlage von Behördenangaben hervorgeht. Die Zahl nachgewiesener Infektionen stieg bis Mittwoch auf knapp 5,6 Mio.

Europa ist mit 173.713 Toten und mehr als zwei Millionen Infektionen weiter der am stärksten betroffene Kontinent. Die USA sind weiterhin mit großem Abstand das Land mit den meisten Corona-Toten weltweit. 98.929 Infizierte starben in den Vereinigten Staaten nach offizieller Zählung bisher. Dahinter folgen Großbritannien mit 37.130, Italien mit 32.955, Frankreich mit 28.533 Toten und Spanien mit 27.117 Toten.

Die offiziellen Daten stellen vermutlich allerdings nur einen Bruchteil der tatsächlichen Infektionszahlen dar, da in vielen Ländern wenig getestet wird.

Quelle: Agenturen