APA - Austria Presse Agentur

Reisewarnung für Rumänien, Bulgarien und Moldau

08. Juli 2020 · Lesedauer 1 min

Die Reisewarnung gilt mit sofortiger Wirkung. Grenzkontrollen werden verstärkt.

Die Regierung kündigt mit sofortiger Wirkung eine Reisewarnung für Rumänien, Bulgarien und Moldau an. Wer aus diesen Ländern nach Österreich zurückkehrt, muss 14 Tage in Quarantäne oder einen negativen Covid-19-Test vorweisen, sagt Bundeskanzler Sebastian Kurz im Pressefoyer nach dem Ministerrat am Mittwoch.

Bei Nichteinhaltung drohen 1.450 Euro Strafe. Wer positiv getestet ist und die Quarantäne bricht, begehe ein Strafrechtsdelikt und müsse mit deutlich schärferen Strafen rechnen, warnte der Kanzler.

Die Situation bezüglich Covid-19 habe sich am Balkan und im Baltikum leider verschlechtert und in Österreich gebe es immer mehr Fälle von aus dem Osten eingeschleppten Infektionen. "Wir erleben immer mehr Einschleppungen aus dem Ausland. Deswegen der dringende Appell, nicht in diese Länder zu reisen", so Kurz.

Außerdem sollen 1.800 Polizisten verstärkt die Grenzen im Osten kontrollieren. "Die Grenzkontrollen werden verdoppelt", sagt Kurz. Insbesondere Rückkehrer aus dem Balkan sollen kontrolliert werden.

Für Länder des Westbalkans gilt angesichts der hohen Coronazahlen bereits seit Anfang Juli eine Reisewarnung. Gesundheitsminister Rudolf Anschober appelliert zudem wieder vermehrt Masken zu tragen, wo es nicht möglich ist den Mindestabstand einzuhalten. 

Quelle: Agenturen / Redaktion / spe