APA/dpa/Gerald Matzka

Messner bleibt erster Mensch auf allen 14 Achttausendern

0

Kürzlich wurden dem legendären Bergsteiger und Himalaya-Experten Reinhold Messner zwei Titel aberkannt. Seinen Status als erster Mensch, der alle 14 Achttausender erklommen hat, darf er nun scheinbar aber doch behalten.

Bis vor Kurzem galt Bergsteiger-Legende Reinhold Messner als der erste Mensch, der alle 14 Achttausender der Welt bestiegen hat - und außerdem als erste Person, die dies ohne Hilfe von Sauerstoff aus der Flasche geschafft hat.

Annapurna nie beklommen?

Kürzlich wurden ihm diese zwei Titel im Guinness-Buch der Rekorde jedoch aberkannt. Dazu beigetragen haben auch die Berechnungen des deutschen Himalaya-Chronisten Eberhard Jurgalski, laut dem einige Gipfel falsch identifiziert worden waren. Seinen Berechnungen zufolge, sei Messner nie ganz oben auf dem Gipfel des 8.091 Meter hohen Annapurna gewesen, sondern "an einem Punkt 65 Meter vor und fünf Meter unter dem Gipfel".

Laut einem Bericht des deutschen "Spiegel", darf Messner seinen Status als erster Mensch auf allen 14 Achttausendern nun aber trotzdem behalten.

Kriterien gelockert: Messner innerhalb der Toleranzzone

Denn nun habe Himalaya-Experte Jurgalski scheinbar seine Kriterien gelockert und eine Toleranzzone von 190 Metern für Bergsteigungen auf den Annapurna festgelegt. Da sich Messner nach Jurgalskis Berechnungen 65 Meter entfernt vom Gipfel befunden hatte, befand er sich somit noch innerhalb der Toleranzzone. 

Daher wird Messner in Jurgalskis "historischer Anerkennungstabelle" auf seiner Website "8000er.com" weiterhin als erster Alpinist auf allen 14 Achttausendern geführt. Auch auf der Guinness-Website soll Jurgalski nun die Rekorde überarbeiten.

Messner: "Das interessiert mich nicht"

Darauf reagiert hat Messner selbst noch nicht. Bei der ursprünglichen Aberkennung seiner Titel reagierte die Bergsteiger-Legende jedoch gelassen. "Das interessiert mich nicht, ob mein Name im Guinness-Buch steht." Er habe Zeit seines Lebens nie einen solchen "Weltrekord" für sich reklamiert. "Einen Rekord, den ich nie in Anspruch genommen habe, kann man mir auch nicht nehmen", so Messner.

Zu Jurgalski selbst meinte er jedoch: "Der hat keine Ahnung. Der ist kein Experte. Der hat einfach den Berg verwechselt. Natürlich sind wir auf dem Gipfel angekommen."

ribbon Zusammenfassung
  • Bis vor Kurzem galt Bergsteiger-Legende Reinhold Messner als der erste Mensch, der alle 14 Achttausender der Welt bestiegen hat - und außerdem als erste Person, die dies ohne Hilfe von Sauerstoff aus der Flasche geschafft hat.
  • Kürzlich wurden ihm diese zwei Titel im Guinness-Buch der Rekorde jedoch aberkannt.
  • Dazu beigetragen haben auch die Berechnungen des deutschen Himalaya-Chronisten Eberhard Jurgalski, laut dem einige Gipfel falsch identifiziert worden waren. 
  • Seinen Berechnungen zufolge, sei Messner nie ganz oben auf dem Gipfel des 8091 Meter hohen Annapurna gewesen, sondern "an einem Punkt 65 Meter vor und fünf Meter unter dem Gipfel".
  • Laut einem Bericht des deutschen "Spiegel", darf Messner seinen Status als erster Mensch auf allen 14 Achttausendern trotzdem behalten.