Der noch namenlose Pistenbully der Wien Energie
Wien Energie

"Raupi McRaupface": Wien Energie lässt Pistenraupe durch Online-Voting taufen

23. Feb 2021 · Lesedauer 2 min

Nachdem Großbritannien sich weigerte, nach einer Abstimmung sein Polarschiff Boaty McBoatface zu nennen, gibt es nun eine neue Chance in Österreich. Wien Energie will die erste Pistenraupe im Besitz der Hauptstadt taufen. Zur Auswahl steht auch "Raupi McRaupface".

Die Wien Energie lässt über einen Namen für ihre erste Pistenraupe abstimmen. Die wird nicht etwa in Wien ihren Dienst verrichten, sondern in der Steiermark. Dort wird der Windpark Steinriegel vom Energieversorger betrieben. Wenn der Schnee den Windrädern um die Rotorblätter weht, muss fast täglich vor Ort kontrolliert werden, ob alles funktioniert, wie es soll. Dazu wird der Pistenbully gebraucht. Wenn sich zum Beispiel Eis auf den Rotorblättern bildet, schalten sich die Windräder ab. In dem Fall muss zum Abtauen die Rotorblatt-Heizung manuell eingeschaltet werden.

Wien Energie rief dazu auf, mögliche Namen vorzuschlagen. Und wie schon zuvor beim Polarboot in Großbritannien, war das Interesse überraschend und enorm. Fast 100 Einsendungen gab es, zeigte sich Wien Energie im Gespräch mit dem "Kurier" überrascht. Drei davon schafften es in die engere Wahl: 

  • Raupi McRaupface
  • Wiener Walzer(l)
  • Pistenpauli

Bis Sonntag um 24 Uhr kann nun abgestimmt werden, auf welchen Namen der Pistenbully getauft werden soll. Für seinen Lieblingsnamen kann man sich auf Facebook, Twitter und Instagram stark machen.

"Boaty McBoatface" ging als "Sir David Attenborough" baden

2016 ließ man in Großbritannien über den Namen für ein Polarforschungsschiff abstimmen. Mit großer Mehrheit verlangten die User nach dem Namen "Boaty McBoatface". Das passte den Verantwortlichen nicht. Das Schiff wurde schließlich nach dem beliebten Dokumentarfilmer und Fernsehliebling Sir David Attenborough benannt. Die Namensgebung schaffe es in die internationalen Medien und sorgte auf den Sozialen Medien für Lacher und Spott. Ein Jahr später tauften die Schweden dann einen Zug "Trainy McTrainface", ebenfalls nach einer Onlineabstimmung. 

 

Marianne LamplQuelle: Redaktion / lam