APA/APA/THEMENBILD/HELMUT FOHRINGER

Raub-Prozess gegen wegen Mordes verurteilten Freigänger

06. März 2022 · Lesedauer 1 min

Ein wegen Mordes Verurteilter dürfte seinen Freigang aus der Justizanstalt Stein im September 2021 genutzt haben, um mit einem Komplizen einen Lebensmitteldiskonter in Stadl-Paura (Bezirk Wels-Land) zu überfallen.

Der 51-jährige Angeklagte soll den 22-Jährigen eingewiesen und im Fluchtauto gewartet haben. Er muss sich am Montag wegen Anstiftung zum schweren Raub vor dem Landesgericht Wels verantworten, der Komplize wegen schweren Raubes.

Seit Juli war der nun angeklagte Häftling im Entlassungsvollzug. Er hatte 2006 einen Wirt aus Lambach mit einem Sesselbein totgeprügelt und dafür 20 Jahre ausgefasst. Am 30. September soll er seinen jungen Komplizen beim bewaffneten Überfall auf einen Lebensmittelmarkt angeleitet haben. Der mittlerweile 23-Jährige soll die Tat verübt, der Freigänger das Fluchtauto gefahren haben. Sein Entlassungsvollzug wurde widerrufen, den beiden drohen jeweils bis zu 15 Jahre Haft.

Quelle: Agenturen