APA - Austria Presse Agentur

Queen Elizabeth II. gab ihr Video-Konferenz-Debüt

11. Juni 2020 · Lesedauer 2 min

An Technik interessiert war sie schon immer, nun hat die britische Königin Elizabeth II. bei einer Video-Konferenz ihr Debüt gegeben. Die 94-jährige Monarchin schaltete sich am Donnerstag von Windsor Castle aus zu einer Konferenz mit pflegenden Angehörigen über deren Erfahrungen in der Coronakrise ein.

An Technik interessiert war sie schon immer, nun hat die britische Königin Elizabeth II. bei einer Video-Konferenz ihr Debüt gegeben. Die 94-jährige Monarchin schaltete sich am Donnerstag von Windsor Castle aus zu einer Konferenz mit pflegenden Angehörigen über deren Erfahrungen in der Coronakrise ein.

"Ich freue mich sehr, mich Ihnen allen heute anzuschließen", sagte die Queen laut einem vom Buckingham-Palast veröffentlichten Auszug des Gesprächs. "Es ist sehr interessant, all ihre Erzählungen und Geschichten zu hören." Auch ihre Tochter, Prinzessin Anne, loggte sich zu der Veranstaltung ein.

Es sei "einfach unwirklich" gewesen, die beiden Royals in einer Video-Schaltung zu sehen, sagte die 24-jährige Alexandra Atkins, die sich um ihre Eltern und ihre Großmutter kümmert. "Mir wurde plötzlich bewusst, dass ich in meinem Schlafzimmer saß und mit der Prinzessin und der Königin sprach."

Elizabeths ältester Sohn, Thronfolger Prinz Charles, hatte vergangene Woche enthüllt, dass er "das Facetime" nutze, um mit Familie und Freunden während des Corona-Lockdowns in Kontakt zu bleiben. "Aber es ist einfach nicht Dasselbe, oder? Man will die Leute einfach mal in den Arm nehmen", sagte Charles dem Sender Sky News.

Die Queen hat schon immer ein Interesse an neuen Technologien gezeigt: Ihre erste E-Mail schickte sie lange vor den meisten anderen Menschen - von einem Computer auf einem britischen Armeestützpunkt im Jahr 1976. 2014 setze sie während eines Besuchs im Londoner Wissenschaftsmuseum ihren ersten Tweet ab, den sie mit "Elizabeth R" ("R" für "Regina" - Königin) unterzeichnete.

Quelle: Agenturen