Pro und Contra: Sexismus im Alltag - Wann wird es gefährlich? 05.05.2021
PULS 24

Pro und Contra: Sexismus im Alltag – Wann wird es gefährlich? 

05. Mai 2021 · Lesedauer 2 min

Wie weit ist der Weg von der anzüglichen Bemerkung bis zum Gewaltausbruch? Ob und wie Eskalationen verhindert werden können, diskutieren bei Pro und Contra die Nationalratsabgeordnete Meri Disoski (Die Grünen), die frühere Frauenministerin Maria Rauch-Kallat (ÖVP), der Anwalt Manfred Ainedter sowie die Expert*innen Maria Rösslhumer und Romeo Bissuti.  

Neun Femizide in nur vier Monaten belegen einmal mehr den unzureichenden Schutz von Frauen in Österreich. Mord steht leider immer häufiger am Ende einer Eskalationskette aus Gewalt, die mit Diffamierungen, Belästigungen und sexualisierter Sprache begonnen hat. 

Doch auch wenn es nicht zum Schlimmsten kommt, hat struktureller Sexismus seinen fixen Platz am Stammtisch und in der Öffentlichkeit. Frauen erfahren im Alltag und am Arbeitsplatz Diskriminierung und Stigmatisierung. Kommt es zu Gewaltausbrüchen, wird ihnen immer öfter auch eine Mitschuld am Geschehen gegeben. Gleichzeitig werden Belästigungen durch Männer verharmlost und ein Engagement für Gleichberechtigung belächelt. 

 Die Politik verspricht bereits seit Jahren mehr finanzielle Mittel für die Prävention, bisher blieben sie aus. Das soll nun anders werden, Bundeskanzler Sebastian Kurz will das Maßnahmenpaket zum Schutz von Frauen und Kinder nicht “an Geld scheitern” lassen. 

Wie hoch muss das Gewaltschutzbudget sein? Was gehört zu einer wirksamen Prävention? Und lässt sich der gesellschaftliche Blick auf Frauen überhaupt verändern?  

Gäste:       

Meri Disoski, stellvertretende Klubobfrau und Frauensprecherin, Die Grünen 

Maria Rauch-Kallat, Unternehmerin, frühere Frauenministerin, ÖVP 

Manfred Ainedter, Rechtsanwalt 

Maria Rösslhumer, Geschäftsführerin Verein Autonomer Österreichischer Frauenhäuser, Politikwissenschafterin 

Romeo Bissuti, Obmann Anti-Gewalt-Verein White Ribbon, Psychotherapeut und Gesundheitspsychologe 

Moderation:       

Gundula Geiginger  

 Pro und Contra, Mittwoch, um 22:25 auf PULS 24 und um 22:50 auf PULS 4

Quelle: Redaktion