PULS 24

Pro und Contra: Corona-Impfung – Befreiungsschlag oder Zwangsbeglückung?

26. Mai 2021 · Lesedauer 2 min

17 Prozent der Bevölkerung sind geimpft. Der Rest wartet – teils auf die Impfung, viele aber auch bloß aufs Ende der Maßnahmen. Muss der Corona-Stich verpflichtend werden oder gibt es auch andere Optionen? Bei "Pro und Contra" diskutieren der Journalist Florian Klenk, die Autorin Lena Doppel-Prix, der Filmemacher Kurt Langbein und der PR-Berater Robert Willacker.

Mit der Zahl der Geimpften nimmt in Österreich auch die Debatte um eine verpflichtende Impfung Fahrt auf. Politik und große Teile der Bevölkerung sehen die Immunisierung als den einzig nachhaltigen Schritt zurück in die Normalität. Zusätzlich warnen Expert*innen mit Blick in den Herbst vor folgenschweren Impflücken. Impfgegner*innen bestreiten hingegen die Notwendigkeit einer Immunisierung und beklagen negative Auswirkungen für Nichtgeimpfte am Arbeitsplatz und im sozialen Leben. Gleichzeitig sind aber auch Geimpfte bei einzelnen Unternehmen bereits jetzt unerwünscht.  

Die Regierung will keine Impfpflicht aussprechen, es gibt bislang lediglich eine Empfehlung der Bioethik-Kommission für Gesundheitspersonal und körpernahe Dienstleistungen. Doch auch für andere Berufsgruppen könnte der Zwang zum Corona-Stich über die Arbeitgeber*innen schneller zur Realität werden als erwartet. 

Kommt eine Impfpflicht auf Umwegen? Darf der Staat medizinische Behandlungen vorschreiben? Welche Konsequenzen kann es für ungeimpfte Arbeitnehmer*innen geben? Und wie werden wir das Coronavirus endgültig los?   

Pro und Contra     

Mittwoch, 26. Mai 2021, um 21:30 Uhr auf PULS 24 und um 23:45 Uhr auf PULS 4    

Gäste:    

Florian Klenk, Chefredakteur Falter und Jurist 

Kurt LangbeinFilmemacher, Sachbuchautor und Wissenschaftsjournalist

Lena Doppel-Prix, Autorin, Digitalstrategin und Coach, IT- und New Media-Beraterin 

Robert Willacker, PR-Consultant

Moderation:    

Corinna Milborn 

Quelle: Redaktion