APA/APA/AFP/FILIPPO MONTEFORTE

Papst: Durch Pornos "tritt der Teufel ein"

0

Papst Franziskus nahm zu modernen Technologien Stellung und brachte das Thema auf Pornos. Diese seien "Sünde" und zwar nicht nur "kriminelle Pornografie", sondern auch die "einigermaßen normale".

Dass man als guter Katholik die Finger von Pornos lassen solle, erklärte das Kirchenoberhaupt erklärte am Mittwoch Seminaristen und Priestern bei einer Priestertagung in Rom. "So tritt der Teufel ein", warnte der 85-Jährige.

Neben vielen Leuten würden auch "Laien, Priester und Ordensfrauen" sich dieser Sünde schuldig machen. Franziskus forderte sie auf, pornografische Inhalte von ihren Computern und Handys zu löschen, wie unter anderem "katholisch.de" den Pontifex zitiert. 

"Das reine Herz, das jeden Tag Jesus empfängt, kann diese pornografischen Informationen nicht empfangen", sagte der Papst und warnte, dass sie das Herz schwächen würden. 

ribbon Zusammenfassung
  • Papst Franziskus nahm zu modernen Technologien Stellung und brachte das Thema auf Pornos.
  • Diese seien "Sünde" und zwar nicht nur "kriminelle Pornografie", sondern auch die "einigermaßen normale".
  • "So tritt der Teufel ein", warnte der 85-Jährige und forderte die Gläubigen auf, pornografische Inhalte zu löschen.

Mehr aus Chronik