Papageien ziehen ins ehemalige Gewächshaus der Uni Wien ein

15. März 2022 · Lesedauer 1 min

Die Arbeitsgemeinschaft Papageienschutz hat Grund zur Freude: 170 gestrandete Papageien und Sittiche, die von Obdachlosigkeit bedroht waren, bekommen ein neues Heim und dürfen ins ehemalige Gewächshaus der Universität Wien am Alsergrund einziehen, hieß es am Dienstag in einer Aussendung. Die Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) stellt das Objekt bis Ende 2025 zur Verfügung.

"Es ist wie Heimkommen", so die Zoologin und Vereinsgründerin Nadja Ziegler. Ein Riesenglashaus im Herzen von Wien, bis vor kurzem Teil des Biologiezentrums der Universität Wien, das inzwischen umgezogen ist. Aktuell wird es für die neue Nutzung adaptiert, die Infrastruktur und die Pflanzen, die nicht ins neue Biologiezentrum übersiedelt werden konnten, werden weiterverwendet. Ab April können die Vögel die Regenwaldatmosphäre im Glashaus genießen.

Quelle: Agenturen