APA - Austria Presse Agentur

Orang-Utan-Weibchen "Surya" neue Bewohnerin in Schönbrunn

14. Okt 2020 · Lesedauer 1 min

Der Wiener Tiergarten Schönbrunn hat eine neue Bewohnerin: Am Dienstag ist die siebenjährige Orang-Utan-Dame "Surya" aus dem Rostocker Zoo in die Bundeshauptstadt umgezogen. Zu sehen ist der Menschenaffe aber noch nicht, wie der Tiergarten am Mittwoch mitteilte. "Surya" soll sich zunächst hinter den Kulissen an die neue Umgebung gewöhnen.

"Die Eingewöhnung von 'Surya' ist ein bisschen so, als würden wir in eine Wohngemeinschaft einziehen. Zuerst macht man es sich in seinem Zimmer gemütlich. Dann lernt man die anderen Bereiche und die Mitbewohner kennen", erläuterte Tiergartendirektor Stephan Hering-Hagenbeck. Die Mitbewohner sind in "Suryas" Fall die Weibchen "Mota" und "Sol" sowie das Männchen "Vladimir". Sobald "Surya" soweit ist, wird sie die Innenanlage erkunden und zu sehen sein.

Das Orang-Utan-Weibchen wurde am 28. Juni 2013 im Zoo Rostock geboren und dem Tiergarten Schönbrunn über das Europäische Erhaltungszuchtprogramm (EEP) vermittelt. Ziel ist es, die Wiener Orang-Utan-Gruppe zu vergrößern und die Altersstruktur zu verbessern. Besonders die 24-jährige "Sol" wird sich über die junge Spielgefährtin freuen. Mit "Vladimir" könnte "Surya" künftig für den lang ersehnten Orang-Utan-Nachwuchs sorgen. Sichtkontakt zueinander haben sie schon.

"Suryas" vertraute Tierpflegerin aus Rostock hat sie auf der Reise nach Wien begleitet und bleibt die erste Zeit hier. Sie beschreibt ihren Schützling als "verspielten, freundlichen Wirbelwind". Das passt zum Namen: "Surya" bedeutet im Indischen Sonne oder sonniges Gemüt.

Quelle: Agenturen