APA/APA/dpa/Julian Stratenschulte

Oberösterreich: Diphtherie-Infizierter abgängig

05. Juli 2022 · Lesedauer 1 min

In Oberösterreich ist ein Fall von Diphtherie bekannt geworden.

Bei einem 25-Jährigen ist im Zuge eines Wundabstrichs die meldepflichtige Infektionskrankheit festgestellt worden. Bevor jedoch der Befund feststand, wurde der Asylwerber vom Klinikum Klagenfurt, wo er behandelt wurde, in ein Flüchtlingsheim nach Thalham (Bezirk Vöcklabruck) verlegt. Als das Testergebnis am Montag dort ankam, war der symptomfreie Afghane auf Ausgang und ist seitdem abgängig.

Mann von Polizei gesucht

Derzeit wird der Mann von der Polizei gesucht, seine vier Zimmergenossen werden untersucht und geimpft, informierte der Landespressedienst. Sobald der Infizierte gefunden ist, soll er unter entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen in ein Krankenhaus gebracht und dort therapiert werden. Die in Oberösterreich weit verbreitete Vierfachimpfung (Diphtherie, Tetanus, Pertussis und Polio) schützt effektiv vor dieser Infektionskrankheit, hieß es in der Aussendung.

Quelle: Agenturen / Redaktion / msp