Kay Nietfeld dpa

Nobelpreis in Medizin für Forschung zu Hitze- und Berührungsempfinden

04. Okt 2021 · Lesedauer 2 min

Mit der Bekanntgabe der Preisträger in Medizin haben am Montag in Stockholm die Tage der Nobelpreisverkündungen begonnen. Der Preis geht an David Julius und Ardem Patapoutian.

Der diesjährige Nobelpreis in Medizin geht an David Julius und Ardem Patapoutian. Die beiden Wissenschafter werden "für ihre Entdeckungen von Temperatur- und Berührungsrezeptoren" geehrt. Das gab die Nobelversammlung des Karolinska-Instituts in Stockholm Montagmittag bekannt.

Startschuss für weitere Verleihungen

Wie im vergangenen Jahr ist die renommierte Auszeichnung mit zehn Millionen schwedischen Kronen (rund 980.000 Euro) pro Kategorie dotiert. 2020 waren die Amerikaner Harvey J. Alter und Charles M. Rice sowie der Brite Michael Houghton für die Entdeckung des Hepatitis-C-Virus mit dem Preis ausgezeichnet worden.

Die Bekanntgabe des Medizin-Nobelpreisträgers stellt traditionell den Startschuss des Nobelpreisreigens dar. Am Dienstag und Mittwoch folgen zwei weitere wissenschaftliche Preise: die in den Kategorien Physik und Chemie. Am Donnerstag ist der Literaturnobelpreis dran, am Freitag der Friedensnobelpreis, der als einzige der Auszeichnungen in Oslo verliehen wird.

Zum Abschluss werden am nächsten Montag in Stockholm dann die Preisträgerinnen und Preisträger in Wirtschaftswissenschaften bekanntgegeben.

Virtuelle Verleihung

Vergeben werden die Preise allesamt an Alfred Nobels Todestag , dem 10. Dezember. Dabei erhalten die Ausgewählten auch ihre prestigeträchtigen Nobelmedaillen und Diplome. Die Nobelstiftung teilte bereits mit, dass zumindest bei der Preisverleihung in Stockholm wie im Vorjahr keine Preisträger in der schwedischen Hauptstadt vor Ort sein werden.

Sie werden stattdessen in ihren Heimatländern geehrt, das Ganze wird dann mit einer Zeremonie im Stockholmer Rathaus verwoben. Grund dafür sind nach Angaben der Nobelstiftung Unsicherheiten über den weiteren Verlauf der Corona-Pandemie und damit verbundene Reisebeschränkungen.

Quelle: Agenturen / Redaktion / koa