APA/HELMUT FOHRINGER

Neuer Rammbock-Einbruch: Trio raste in Wiener Luxusgeschäft

0

Fast genau sechs Monate nach dem ersten Coup sind drei Einbrecher erneut mit einem gestohlenen Pkw als Rammbock in ein Wiener Herren-Luxusmodengeschäft gerast und haben teure Kleidung erbeutet.

Die Tat begingen sie in der Nacht auf Sonntag in der Inneren Stadt. Erst am 2. April waren ebenso drei Täter mit einem Auto in das Luxusgeschäft eingedrungen und hatten hochpreisige Mode erbeutet, damals lag der Schaden in einem sechsstelligen Bereich. Nach den Männern wird gefahndet.

Teure Kleidung erbeutet

Ein Anrainer bekam den spektakulären Coup am Sonntag mit, zeitgleich hörten Polizisten die Alarmauslösung und fuhren hin. Die Tat dürfte nur wenige Minuten gedauert haben, als die Einsatzkräfte bei dem Geschäft in bester Innenstadt-Lage ankamen, fehlte von den Einbrechern bereits jede Spur.

Sie dürften wieder teure Kleidung erbeutet haben. Der Zeuge hatte sich das Kennzeichen des Wagens gemerkt. Wie schon beim ersten Rammbock-Einbruch war der Pkw auch dieses Mal wenige Tage vor der Tat gestohlen worden, er war in Rudolfsheim-Fünfhaus geparkt gewesen, sagte Polizeisprecher Markus Dittrich.

Dieselben Täter?

Auch nach dem Auto wird noch gesucht. Ob es sich beim Trio um dieselben Täter handelt wie beim Einbruch vor einem halben Jahr, ist "nicht auszuschließen", sagte der Polizeisprecher. Überwachungsvideos müssen noch ausgewertet werden.

Die Schadenshöhe war am Montag noch nicht bekannt. Das Landeskriminalamt Wien ermittelt.

ribbon Zusammenfassung
  • Fast genau sechs Monate nach dem ersten Coup sind drei Einbrecher erneut mit einem gestohlenen Pkw als Rammbock in ein Wiener Herren-Luxusmodengeschäft gerast und haben teure Kleidung erbeutet.
  • Die Tat begingen sie in der Nacht auf Sonntag in der Inneren Stadt.
  • Erst am 2. April waren ebenso drei Täter mit einem Auto in das Luxusgeschäft eingedrungen und hatten hochpreisige Mode erbeutet, damals lag der Schaden in einem sechsstelligen Bereich.
  • Nach den Männern wird gefahndet.