APA/APA/LPD SALZBURG

Nazi-Sammlung: Salzburger hortet Dutzende Waffen und NS-Gegenstände

21. Dez. 2022 · Lesedauer 1 min

In Salzburg haben Polizisten am Dienstagvormittag bei einer Hausdurchsuchung in einer Wohnung in der Landeshauptstadt zahlreiche Waffen und NS-Devotionalien sichergestellt.

Im Wohnzimmer des 71-jährigen Bewohners stießen die Beamten auf drei Gewehre, sechs Faustfeuerwaffen, insgesamt 30 Bajonette, Schwerter, Dolche und Messer, zahlreiche Orden, Helme und Fahnen sowie kleinere Munitionsbestände. Der Salzburger wird nach dem Verbotsgesetz angezeigt.

Sammlung soll Vater gehört haben

Der Beschuldigte gab in seiner Einvernahme an, die Sammlung von seinem Vater zu haben. Dieser sei im Zweiten Weltkrieg in der deutschen Marine gewesen und vor Jahren verstorben. Bei der Hausdurchsuchung im Auftrag der Staatsanwaltschaft Salzburg standen auch Beamte des Einsatzkommandos Cobra, des Landeskriminalamts und des Landesamtes für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (LVT) im Einsatz.

Zunächst war nicht bekannt, wie die Ermittler auf den Mann aufmerksam geworden sind und ob der 71-Jährige möglicherweise Kontakte zu staatsfeindlichen Szenen pflegte.

Quelle: Agenturen / Redaktion