APA - Austria Presse Agentur

Nationale Trauerzeit für Prinz Philip beendet

18. Apr 2021 · Lesedauer 1 min

Nach der Beisetzung von Prinz Philip auf Schloss Windsor ist die nationale Trauerzeit in Großbritannien beendet. Am Sonntag nahm erstmals seit dem Tod Philips am 9. April wieder ein Regierungsmitglied an einer Polit-Talkshow teil. Auch auf offizielle Termine hatte das Kabinett zuletzt verzichtet. Für die königliche Familie gilt weiterhin eine Trauerzeit. Auch der 95. Geburtstag von Philips Ehefrau, Queen Elizabeth II., am kommenden Mittwoch fällt noch in diese Spanne.

Wann Enkel Prinz Harry, der für die Beisetzung aus den USA anreiste, wieder zu seiner schwangeren Frau Herzogin Meghan zurückkehren wird, ist nicht bekannt. Eine Sprecherin des 36-Jährigen wollte die Reisepläne nicht kommentieren. Harry und Meghan hatten vor gut einem Jahr ihre royalen Pflichten aufgegeben und waren mit Sohn Archie nach Kalifornien gezogen. Nachdem sie in einem TV-Interview schwere Vorwürfe gegen das Königshaus erhoben hatten, verschärften sich die Spannungen vor allem zwischen Harry und seinem Bruder Prinz William.

Nach der Trauerfeier am Samstag auf Schloss Windsor waren die beiden Prinzen gemeinsam angeregt plaudernd mit Williams Frau Herzogin Kate zu sehen. Britische Medien spekulierten daraufhin, dass die Eiszeit beendet sein könnte.

Quelle: Agenturen