APA - Austria Presse Agentur

Motorradfahrerin geriet in Wien-Josefstadt zwischen Straßenbahnen

08. Juli 2021 · Lesedauer 1 min

Eine Motorradfahrerin ist am Donnerstagvormittag in Wien-Josefstadt zwischen zwei Straßenbahnen geraten und tödlich verunglückt.

Laut Polizeisprecher Markus Dittrich ereignete sich der Unfall gegen 9.00 Uhr im Kreuzungsbereich der Laudongasse mit der Lange Gasse. Ersten Erhebungen zufolge soll die 54-Jährige von der Alserstraße kommend Richtung Laudongasse hinter einer Straßenbahn hergefahren sein. Ausgerechnet in der Kurve der beiden Gassen wollte sie die Tramway überholen.

Vollbremsung erfolglos

Dabei übersah sie eine entgegenkommende Straßenbahn und geriet mit dem Motorrad zwischen die beiden Garnituren. Der Lenker der entgegenkommenden Straßenbahn versuchte nach Angaben der Wiener Linien noch eine Vollbremsung, hatte aber keine Chance mehr, den Zug rechtzeitig zu stoppen.

Die 54-jährige Motorradfahrerin erlitt schwerste Verletzungen.

"Wir waren mit mehreren Teams vor Ort", sagte Corina Had, Sprecherin der Wiener Berufsrettung. Die Frau wurde notfallmedizinisch versorgt, die Rettungsversuche waren jedoch vergeblich, die Frau erlag wenig später ihren Verletzungen im Schockraum eines nahe gelegenen Spitals. In den Straßenbahnen gab es keine Verletzten.

Quelle: Agenturen / lam