Mordversuch: Frau in Wien mit Flüssigkeit übergossen und angezündet

05. März 2021 · Lesedauer 2 min

In Wien wurde am Freitag eine Frau mutmaßlich von ihrem Ex-Partner mit einer brennbaren Flüssigkeit übergossen und angezündet.

Eine Trafikantin ist Freitag kurz vor Mittag in ihrem Geschäft in der Nußdorfer Straße in Wien-Alsergrund offenbar von ihrem Ex-Partner mit einer Flüssigkeit überschüttet und dann angezündet worden. Mitarbeiter des Samariterbundes, die zufällig in der Nähe waren, erstickten das Feuer mit Decken. Die Frau wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Spital gebracht. Nach dem Verdächtigen wurde eine Großfahndung eingeleitet, sagte Polizeisprecher Daniel Fürst.

Ex-Partner mutmaßlicher Täter

Nach ersten Informationen ist der Mann - ein 47-jähriger österreichischer Staatsbürger - zu Mittag in das Geschäft der Frau gekommen und hat sie mit einer brennbaren Flüssigkeit überschüttet und angezündet. Das schwer verletzte Opfer rannte daraufhin auf die Straße, wo sich gerade zufällig ein Wagen des Samariterbundes befand, wie ein Sprecher der Wiener Berufsrettung sagte. Die Mitarbeiter leisteten umgehend Erste Hilfe und löschten die Flammen. Dann wurde die Frau von der Wiener Berufsrettung stabilisiert und ins Spital gebracht.

Augenzeugin schildert Beobachtungen

Gegenüber der Polizei gab die schwerverletzte Frau noch an, dass es sich bei dem Täter um den Ex-Partner handeln soll. Nach diesem Mann lief am Freitagnachmittag eine Großfahndung. Hintergründe für die grausame Attacke waren noch unklar. Zunächst wurden von der Polizei Zeugen einvernommen.

Quelle: Agenturen