APA/APA/AFP/MLADEN ANTONOV

Menschlicher Fuß in US-Nationalpark Yellowstone gefunden

19. Aug. 2022 · Lesedauer 2 min

Der Fuß steckte laut Yellowstone-Parkverwaltung noch in einem Schuh gesteckt und schwamm auf der Oberfläche der rund 60 Grad heißen Thermalquelle Abyss Pool.

Bei den berühmten Thermalquellen dürfen Besucher die ausgewiesenen Wege und Stege nicht verlassen. Die Verwaltung warnte, der Boden nahe der Thermalquellen sei dünn und könne aufbrechen. Unter der Erdoberfläche befindet sich brühend heißes Wasser.

Nach dem Auffinden des Fußes deuten die bisherigen Untersuchungen auf ein Unglück ohne Fremdverschulden hin. Es werde aber weiter ermittelt. Nach den derzeitigen Erkenntnissen könnte der Fund mit einem Unfall am Morgen des 31. Juli nahe dem Abyss Pool zusammenhängen.

Todesfall nach Ausrutschen

Im Yellowstone-Park, dem ältesten Nationalpark der USA, kommt es immer wieder zu Unfällen. 2016 starb ein junger Mann, nachdem er auf einem Steg ausgerutscht und in das Thermalwasser des Norris Geyser Basin gefallen war. 2021 mussten zwei Parkbesucher nach Kontakt mit dem Wasser wegen Verbrühungen behandelt werden.

Der Yellowstone-Park erstreckt sich über rund 9.000 Quadratkilometer zwischen den US-Bundesstaaten Wyoming, Idaho und Montana. 2021 besuchten 4,8 Millionen Menschen das Naturschutzgebiet, in dem sich unter anderem Thermalquellen, Schlammtöpfe und rund die Hälfte der weltweit aktiven Geysire befinden.

Seit 1978 ist der Yellowstone-Park UNESCO-Weltnaturerbe. Unter dem Park liegt der größte Supervulkan des amerikanischen Kontinents. 

Quelle: Agenturen / Redaktion / lam