Mehrere Tote bei Bränden im Norden Kasachstans

04. Sept. 2022 · Lesedauer 1 min

Bei Bränden im Norden der Ex-Sowjetrepublik Kasachstan in Zentralasien sind mehrere Menschen ums Leben gekommen. Sonntagfrüh sei in einem Dorf bei Aufräumarbeiten nach einem größeren Waldbrand die Leiche eines 1936 geborenen Mannes in den Trümmern gefunden worden, teilte die Generalstaatsanwaltschaft mit. In vier Dörfern im Gebiet an der Grenze zu Russland seien mehr als 100 Gebäude beschädigt worden. Es gibt den Angaben zufolge weitere Tote und mindestens zehn Verletzte.

Die Behörden gaben die Brandfläche mit zusammen mehr als 43.000 Hektar an. Das Feuer ist laut der Staatsagentur Kazinform unter Kontrolle. Hunderte Einsatzkräfte kämpften gegen die Flammen. Winde und Trockenheit hätten die Ausbreitung des Feuers begünstigt. Mehr als 1.800 Menschen wurden Berichten zufolge in Sicherheit gebracht.

Die Staatsanwaltschaft meldete zudem ein Feuer in einem Jagdgeschäft in der Stadt Qostanai ebenfalls im Norden Kasachstans. Dabei seien vier Menschen ums Leben gekommen, drei weitere verletzt worden. Die Flammen hätten auf andere Gebäude und geparkte Autos übergegriffen.

Quelle: Agenturen