APA - Austria Presse Agentur

Matthias Reim: Frühere Probleme im Nachhinein Glücksfälle

04. Jan 2022 · Lesedauer 1 min

Probleme in seinem früheren Leben sieht der deutsche Schlagersänger Matthias Reim nach eigener Darstellung im Nachhinein als Glücksfall. "Man muss das Negative nehmen und es drehen", sagte der 64-Jährige der "Augsburger Allgemeinen" (Dienstagsausgabe). Das sei ein Rezept für das ganze Leben.

"Ob das die Entstehung von 'Verdammt, ich lieb dich' ist oder mein finanzielles Desaster von vor 20 Jahren. Alles hat sich im Nachhinein als wunderbare Entwicklung nach der jeweiligen Krise herausgestellt", erklärte Reim. Seinen großen Hit "Verdammt, ich lieb dich" habe er geschrieben, als er "nicht ganz glücklich" mit seinem Leben gewesen sei. "Die Botschaft kam aus einem großen Frust heraus. Dass daraus etwas so Positives werden kann, hätte ich nie gedacht."

Am 14. Jänner erscheint sein neues Album "Matthias". Außerdem erwarten er und seine Frau Christin Stark ein Baby - für Reim das siebente Kind. "Ich bin inzwischen auch 64 Jahre und stelle fest, dass ich inzwischen sehr entspannt bin", sagte Reim der "Augsburger Allgemeinen". "Ich pflege meine Beziehung und tue alles, damit sie gedeiht. Ich bin ein glücklicher Ehemann, ja!"

Quelle: Agenturen