APA/ERWIN SCHERIAU

Mann zog in Wiener Supermarkt Waffe, weil Wechselgeld zu lange dauerte

17. Mai 2022 · Lesedauer 1 min

Weil er seiner Meinung nach in einem Supermarkt zu lange auf das Wechselgeld warten musste, hat ein Mann am Montagvormittag in Wien-Liesing eine Luftdruckpistole gezogen.

Laut Polizeisprecher Daniel Fürst bedrohte er damit einen 21-jährigen Angestellten des Geschäfts in der Breitenfurter Straße. Danach verließ er den Markt, bemerkte aber nicht, dass er von einem 36-jährigen Kollegen verfolgt wurde.

Dieser gab der Polizei den Standort des Aggressors bekannt, die den 49-Jährigen festnahm. Bei dem Mann stellten sie neben der Luftdruckpistole auch ein Klappmesser sicher. Der 49-Jährige wird wegen des Verdachts der schweren Nötigung angezeigt.

Quelle: Agenturen / hos