puls24.at

Mann verweigert nach Vorfall beim Rathaus die Aussage

Juni 25, 2020 · Lesedauer 1 min

Der Mann, der am Mittwochmittag beim Seiteneingang des Rathauses in der Lichtenfelsgasse Benzin verschüttet hatte, hat bei seiner Einvernahme bei der Polizei die Aussage verweigert. Über ihn wurde bereits die Untersuchungshaft verhängt, berichtete die Polizei auf APA-Anfrage.

Der Mann wurde von der Rathauswache überwältigt, bevor er das Benzin entzünden konnte. Er soll während der Aktion "Allahu akbar" (Gott ist groß) gerufen haben. Nachdem die alarmierte Polizei eingetroffen war, übergaben die zwei Mann der Rathauswache den Verdächtigen an die Wiener Einsatzgruppe Alarmabteilung (WEGA). Er habe bei der Festnahme kein Feuerzeug bei sich gehabt.

Quelle: Agenturen