APA/APA/THEMENBILD/ROBERT JAEGER

Mann schmuggelt 1,8 Kilo Gold in Unterwäsche nach Indien

0

Zollbehörden in Indien haben einen Reisenden festgenommen, der knapp 1,8 Kilo Gold im Wert von mehr als 100.000 Euro in seiner Unterwäsche schmuggelte.

Der Mann sei mit dem Flieger aus Riad in Saudi-Arabien in die indische Hauptstadt Neu Delhi gereist. Das Gold sei in einer Paste in der Unterwäsche verborgen gewesen, teilten die Zollbehörden auf Twitter mit.

In Indien werden immer wieder Goldschmuggler aufgegriffen - sie sind oft kreativ bei ihren Schmuggelmethoden. Gold hat in dem Land einen hohen Stellenwert - das meiste davon wird importiert. Um Zölle zu umgehen, wird immer wieder versucht, das Edelmetall illegal einzuführen.

Gutsituierte bieten in Indien immer wieder Gold in hinduistischen Tempeln den Göttern an. Zudem sehen es viele Menschen als glücksbringend oder gebetsähnlich an, für gewisse Feiertage wie dem wichtigen Lichterfest Diwali Gold zu kaufen. Frauen erhalten oft zur Hochzeit Goldschmuck. Dieser gilt auch als Sicherheit für schwere Zeiten.

ribbon Zusammenfassung
  • Zollbehörden in Indien haben einen Reisenden festgenommen, der knapp 1,8 Kilo Gold im Wert von mehr als 100.000 Euro in seiner Unterwäsche schmuggelte.
  • Der Mann sei mit dem Flieger aus Riad in Saudi-Arabien in die indische Hauptstadt Neu Delhi gereist.
  • Das Gold sei in einer Paste in der Unterwäsche verborgen gewesen, teilten die Zollbehörden auf Twitter mit.
  • Um Zölle zu umgehen, wird immer wieder versucht, das Edelmetall illegal einzuführen.

Mehr aus Chronik