puls24.at

Mann im Libanon nach Tötung von zehn Menschen festgenommen

23. Apr 2020 · Lesedauer 2 min

Im Libanon ist ein Mann festgenommen worden, der zehn Menschen getötet haben soll, darunter seine Frau, zwei Brüder und zwei syrische Kinder. Polizisten hätten den Mann in der Nacht im Garten eines Hauses bei Ainbal nahe Baakline entdeckt, wo er sich versteckt habe, verlautete am Donnerstag aus Justizkreisen.

Im Libanon ist ein Mann festgenommen worden, der zehn Menschen getötet haben soll, darunter seine Frau, zwei Brüder und zwei syrische Kinder. Polizisten hätten den Mann in der Nacht im Garten eines Hauses bei Ainbal nahe Baakline entdeckt, wo er sich versteckt habe, verlautete am Donnerstag aus Justizkreisen.

Er gab demnach zu, dass er seine Frau verdächtigt habe, ihn mit seinem Bruder zu betrügen und deshalb entschieden habe, sie zu erstechen. Die Familie der Frau wies die Anschuldigungen gegen sie örtlichen Medien zufolge zurück.

Den Justizkreisen zufolge lud der mutmaßliche Täter seinen Bruder später ein, mit ihm auf die Jagd zu gehen, wo er ihn dann mit seinem Jagdgewehr getötet habe. Bei einem anschließenden Amoklauf habe der Mann dann jeden getötet, der ihm über den Weg lief, darunter sechs Syrer. Zu den syrischen Opfern zählte demnach auch ein Vater mit zwei Söhnen. Zudem habe der Mann einen weiteren seiner Brüder getötet. Bei dem zehnten Opfer handelte es sich Medienberichten zufolge um einen Libanesen.

In Onlinenetzwerken sorgten die Tötungen für Entsetzen. "Schluss mit den Ausreden von Männern. Er ist ein Krimineller und ein Mörder", twitterte die Frauenrechtsaktivistin Hajat Mirschad.

Auch im Libanon gelten derzeit strikte Ausgangsbeschränkungen wegen der Corona-Pandemie. Zudem kämpft das Land mit der schwersten Wirtschaftskrise seit dem Krieg (1975-1990).

Quelle: Agenturen