Lkw mit Turnierpferden von A12 in Tirol gekippt

26. Juni 2022 · Lesedauer 1 min

Auf der Autobahn A12 bei Wattens hat sich in den frühen Sonntagmorgenstunden ein Unfall mit einem Tiertransport ereignet. Wie die Polizei berichtete kam ein Lkw-Zug samt Wohnwagen von der Fahrbahn ab und kippte um. Der Lenker, ein 54-jähriger Italiener, und sieben Turnierpferde wurden dabei leicht verletzt, die 21-jährige Beifahrerin überstand den Unfall unverletzt. Grund für den Vorfall dürfte Sekundenschlaf gewesen sein, so die Exekutive. Ein Alko-Test verlief negativ.

Die sieben Turnierpferde wurden von den Feuerwehren Innsbruck und Schwaz geborgen. Zunächst sei es schwierig gewesen, die Transporter-Türe zu öffnen, schilderte Einsatzleiter Hannes Unterlechner von der Freiwilligen Feuerwehr Schwaz dem ORF Tirol: "Hinten hatte die Kippwand sich so verformt, dass man sie nicht mehr öffnen konnte. Wir mussten sie also händisch freiflexen."

Ursprünglich herrschte daher große Ungewissheit, wie es den Tieren gehe. Dass sie nur leichte Verletzungen davontrugen, sei ein "großes Glück". Ein Tierarzt kontrollierte den Gesundheitszustand der Tiere vor Ort. Die Turnier-Pferde wurden zunächst auf eine Wiese über der Unfallstelle geleitet und dann vorübergehend in umliegende Pferdeställe gebracht. Der Sachschaden am Unfallfahrzeug ist beträchtlich.

Quelle: Agenturen