Liveblog: Demonstranten ziehen offenbar ungehindert durch Wien

31. Jan 2021 · Lesedauer 1 min

Trotz Verbots durch die Polizei haben sich zahlreiche Menschen in der Wiener Innenstadt versammelt, um gegen Corona-Maßnahmen der Regierung zu demonstrieren.

Aggressiv war die Stimmung am frühen Nachmittag in Wien bei einem Corona-"Spaziergang", der statt der abgesagten Großdemo stattgefunden hatte. Nachdem die mehrere hundert "Spaziergänger" - darunter wieder Vertreter des rechtens Randes, Hooligans und sogenannte Querdenker - der Aufforderung zur Auflösung nicht folgten, sondern sich in Bewegung setzten, sperrte die Polizei ihre Routen. Die Polizei führte einzelne Teilnehmer aus der Menge ab, es gab kleinere Tumulte.

Sonntagmittag hatten sich beim Maria Theresien Platz einige hundert Menschen für einen "Spaziergang" über den Ring gesammelt. Da weder Masken getragen noch Abstände eingehalten wurden und die Stimmung zunehmend aggressiv wurde - die "Spaziergänger" stürmten den für Autos zunächst nicht gesperrten Ring - verlangte die Polizei die Auflösung binnen 15 Minuten. Daraufhin wollte sich der Zug Richtung Parlament in Bewegung setzen. Aber die zahlreich anwesende Polizei - verstärkt mit Hunden - sperrte die Route ab, ebenso die Route Richtung Oper, die die Menge dann nehmen wollte.

Quelle: Redaktion / hos