puls24.at

Litauischer Wanderer in Bad Gastein tödlich verunglückt

20. Sept 2020 · Lesedauer 1 min

In Bad Gastein ist am Samstagabend die Leiche eines 45-jährigen Litauers gefunden worden, nach dem Bergrettung und Alpinpolizei seit Freitagfrüh gesucht hatten. Nach der Veröffentlichung eines Fotos des Vermissten habe sich ein Polizist gemeldet, der den Wanderer am vergangenen Sonntag um 16.00 Uhr im Höhkar getroffen habe, sagte Gerhard Kremser von der Bergrettung Bad Gastein zur APA.

Nach dem Hinweis nahmen Bergrettung und die Alpinpolizei mit einem Hubschrauber die ursprünglich schon ergebnislos abgebrochene Suche wieder auf. Weniger später konnte der Verunglückte auf der Böcksteiner Seite im Höhkar gefunden werden. Der Mann sei auf einem verfallenen, kaum mehr genutzten Steig in Richtung Anlauftal abgestiegen und etwa 100 bis 120 Meter abgestürzt, sagte Kremser. Der Bergretter geht davon aus, dass das Unglück am vergangenen Sonntag gegen 17.00 Uhr passiert ist.

Der Litauer war am Donnerstag dieser Woche von Verwandten als vermisst gemeldet worden. Sein Auto stand seit vergangenem Sonntag auf einem Parkplatz in Sportgastein. Bei der Suche nach dem Mann waren die Bergrettungen Bad Gastein und Bad Hofgastein mit 50 Mann, Alpinpolizei, Hubschrauber und die Hundestaffel im Einsatz. Allein die Hubschrauber kämen auf zehn Stunden in der Luft, beschrieb Kremser die Suche in dem weitläufigen Gebiet.

Quelle: Agenturen