APA/GEORG HOCHMUTH

Leiche in Plastiksack - Warten auf Obduktionsergebnis

0

Nach dem Fund einer in einem Plastiksack verpackten Leiche in einem Keller in Wien-Margareten ist das Ergebnis der Obduktion am Donnerstag weiterhin ausgestanden. Seitens der Polizei ging man aber davon aus, dass dieses Resultat zeitnah - vielleicht noch heute - vorliegen könnte. Erst dann könne man weitere Auskünfte über den Fall geben.

Am Dienstagnachmittag hatten Arbeiter in einem Mehrparteienhaus den grausigen Fund gemacht. Bei Vorbereitungsgrabungen zum Betonieren in einem offen zugänglichen Kellerabteil fanden die Männer den großen schwarzen Sack, aus dem penetranter Gestank entwich, und alarmierten die Polizei.

Die Beamten fanden einen stark verwesten Körper vor. Die Leiche war offenbar nicht zerstückelt worden. Aufgrund des Verwesungsgrades dürfte die tote Person schon länger dort gelegen sei. Das Geschlecht wie auch die Identität des oder der Toten war zunächst unklar, so Schick. Grund für die zunächst unmögliche Bestimmung sei die Auffindungssituation der Leiche gewesen.

Der Körper wurde sichergestellt und in die Gerichtsmedizin gebracht. Berichte, wonach der Kopf der toten Person abgetrennt gewesen und ebenfalls in dem Keller gefunden worden sei, kommentierte die Polizei nicht.

ribbon Zusammenfassung
  • Im Keller eines Mehrparteienhauses in Wien-Margareten wurde eine stark verweste Leiche in einem Plastiksack entdeckt.
  • Die Identität sowie das Geschlecht der verstorbenen Person sind aufgrund des fortgeschrittenen Verwesungszustands noch nicht bestimmbar.
  • Die Obduktionsergebnisse stehen noch aus, könnten jedoch laut Polizeiangaben schon bald verfügbar sein.

Mehr aus Chronik