puls24.at

Laster fuhr in Bangladesch in Graben - Mindestens 13 Tote

21. Mai 2020 · Lesedauer 1 min

Mindestens 13 Menschen sind in Bangladesch ums Leben gekommen, als ein mit Eisenstangen beladener Lieferwagen von der Straße abgekommen und in einen Graben gefahren ist. Bei den Opfern handle es sich größtenteils um Tagelöhner, die an Bord des Lasters gesessen waren, teilte die zuständige Polizei am Donnerstag mit.

Mindestens 13 Menschen sind in Bangladesch ums Leben gekommen, als ein mit Eisenstangen beladener Lieferwagen von der Straße abgekommen und in einen Graben gefahren ist. Bei den Opfern handle es sich größtenteils um Tagelöhner, die an Bord des Lasters gesessen waren, teilte die zuständige Polizei am Donnerstag mit.

Wegen der Corona-Pandemie stehen öffentliche Verkehrsmittel seit dem 26. März landesweit still. Die Tagelöhner waren daher laut Polizei mit dem Laster unterwegs gewesen, um von der Hauptstadt Dhaka in ihre Heimatdörfer zu gelangen. Fünf Menschen wurden bei dem Unfall im Distrikt Gaibandha, knapp 200 Kilometer nördlich von Dhaka, verletzt.

In Bangladesch sind bisher 28.511 Ansteckungen mit dem Coronavirus und 408 Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet worden.

Quelle: Agenturen