APA/APA/dpa/Patrick Pleul

Landwirt bei Forstunfall in der Steiermark getötet

04. Jan. 2023 · Lesedauer 1 min

Ein tragischer Forstunfall hat sich am Mittwoch in Scheifling (Bezirk Murau) ereignet. Wie die Polizei berichtete, wurde ein Landwirt von einem an einer Seilwinde befestigten Baumstamm im Kopf- und Brustbereich eingeklemmt. Dadurch erlitt der 59-Jährige tödliche Verletzungen.

Der Mann hatte gemeinsam mit seiner 54-jährigen Ehefrau im eigenen, steilen Waldgebiet Bäume gefällt. Die Frau bediente dabei die Seilwinde des abgestellten Traktors. Dabei kam es kurz vor 15.00 Uhr zum tödlichen Unfall.

Nachdem der 59-Jährige mittels Handzeichen und Pfiff das Kommando für den Start der Seilwinde gegeben hatte, bemerkte die Landwirtin, wie die Motorsäge ihres Ehemannes durch die Luft flog. Sie stellte die Seilwinde ab und lief zu ihrem Mann. Der 59-Jährige war durch eine angeseilte Birke gegen einen anderen Baum gedrückt und im Kopf- und Brustkorbbereich eingeklemmt worden.

Der herbeigerufene Sohn des Ehepaares schnitt den Birkenstamm ab und befreite seinen Vater. Die mittlerweile eingetroffenen Rettungskräfte versuchten erfolglos, den Landwirt zu reanimieren. Der Mann war noch an der Unfallstelle seinen schweren Kopfverletzungen erlegen. Die Angehörigen wurden vom Kriseninterventionsteam betreut.

Quelle: Agenturen