APA/dpa/Henning Kaiser

Kommende Sonnenfinsternis in ganz Österreich zu beobachten

18. Okt. 2022 · Lesedauer 2 min

Mit einer partiellen Sonnenfinsternis am 25. Oktober steht der Höhepunkt des heurigen Astronomiejahrs bevor. Gutes Wetter vorausgesetzt ist die Finsternis in ganz Österreich in vollem Verlauf zu sehen.

Wie Alexander Pikhard von der Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie (WAA) gegenüber der APA erklärte, wird die Sonne dabei zu 41 Prozent (Durchmesser) beschattet sein. Die Beobachtung lohnt, ist es doch die letzte Sonnenfinsternis in Österreich bis zum 29. März 2025.

Bei Neumond steht der Mond von der Erde aus gesehen nahe der Sonne. Durchschnittlich zwei Mal im Jahr verdeckt der Erdtrabant dabei zumindest teilweise die Sonnenscheibe und es kommt zu einer Sonnenfinsternis. Diese ist allerdings nicht überall auf der Erde zu sehen. Die bevorstehende Sonnenfinsternis ist in praktisch ganz Europa beobachtbar, sie ist überall partiell und nirgendwo auf der Welt ringförmig oder total.

Maximale Bedeckung zu Mittag

In Wien beginnt die partielle Sonnenfinsternis um 11.15 Uhr. Der Mond kommt von rechts oben und wandert nach links unten. Die maximale Bedeckung wird um 12.20 Uhr erreicht. Die Fläche der Sonnenscheibe ist dann zu rund 30 Prozent verfinstert, gemessen am Durchmesser sind es 41 Prozent. Um 13.26 ist das Himmelsschauspiel nach insgesamt zwei Stunden und elf Minuten dann vorbei. Die exakten Zeiten und der genaue Grad der Verfinsterung variieren dabei innerhalb Österreichs leicht.

Die Finsternis darf man nur mit entsprechendem Schutz beobachten. Mit freiem Auge braucht man eine Finsternisbrille oder Sonnenfilterfolie, die im astronomischen Fachhandel erhältlich sind. Pikhard warnt davor, "Hausmittel" wie Rettungsdecken, rußgeschwärzte Gläser, CDs oder ähnliches zu verwenden. Will man mit einem Fernglas oder Fernrohr beobachten, muss eine Sonnenfilterfolie vor der Öffnung des Fernrohrs verwendet werden.

Quelle: Redaktion / koa