Kleinkind stirbt bei Axt-Angriff in Kroatien

05. Jan. 2023 · Lesedauer 2 min

In der kroatischen Hauptstadt Zagreb ist am Mittwochabend ein eineinhalbjähriges Mädchen bei einem Angriff getötet worden. Laut kroatischen Medien attackierte ein 43-jähriger Mann seine Ex-Partnerin und ihr Kleinkind mit einer Axt. Das Mädchen verstarb noch am selben Abend im Krankenhaus, die 41-jährige Mutter ist schwer verletzt, berichteten Medien. Der Angreifer kam später bei einem Verkehrsunfall ums Leben.

Die Polizei geht davon aus, dass der Täter Suizid begangen hat, indem er sich absichtlich anfahren ließ. Bei einer Pressekonferenz am Donnerstag bestätigte die Polizei entsprechende Medienberichte. Die Beamten, die auf den Notruf der Frau reagierten, hätten im Haus die Frau und das Kleinkind mit Kopfverletzungen in kritischem Zustand vorgefunden, hieß es.

Zum Motiv der Tat konnte die Polizei vorerst keine Angaben machen, da ein Befragung der Frau bisher nicht möglich war. Die Familie, die seit Jahren Kontakt zum Jugendamt hatte, war auch der Polizei bekannt. Der Täter hatte in der Vergangenheit Kontaktverbot zu seiner Ex-Frau gehabt, die Maßnahme lief im Jahr 2021 jedoch aus.

Der Mann hatte Berichten zufolge seine Ex-Partnerin in deren Haus angegriffen. Die Mutter und ihr Kind sollen dabei Kopfverletzungen erlitten haben, berichtete das Nachrichtenportal "24 Sata" mit Bezug auf die Quellen aus dem Krankenhaus, in das sie eingeliefert wurden. Bei dem Angreifer handelt es sich nicht um den leiblichen Vater des getöteten Mädchens, schrieb das Nachrichtenportal "Telegram".

Nach der Tat flüchtete der Mann mit seinem Wagen in Richtung einer Umfahrungsstraße, wo er aus unbekannten Gründen ausgestiegen ist und die Flucht zu Fuß fortgesetzt hat. Dabei wurde er von einem anderen Fahrzeug erfasst und starb noch am Unfallort.

Quelle: Agenturen