APA/dpa/Arne Dedert

Kinder-Mord: Wiener in Kroatien verurteilt

07. Juni 2022 · Lesedauer 2 min

Ein 57-jähriger Österreicher mit Wohnsitz in Kroatien, der wegen Mordes an seinen drei Kindern angeklagt war, ist am Dienstag schuldig gesprochen worden.

Das Landesgericht in Zagreb verurteilte den Wiener zu 50 Jahren Haft, berichteten kroatische Medien. Der Mann hatte sich schuldig bekannt, im September 2021 seine Kinder getötet zu haben. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Schuldspruch nach 

Der Prozess begann am Dienstag unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Nach lediglich zwei Stunden gab es den Schuldspruch, berichtete die Nachrichtenagentur HINA. Das Urteil wurde öffentlich verkündet. Für jeden einzelnen Mord wurde der Österreicher zu 27 Jahren Haft verurteilt, die zu der höchstmöglichen Strafe von 50 Jahren zusammengerechnet wurden, hieß es.

Der Anwalt des Angeklagten kündigte Berufung an, berichtete das Internetportal "24 Sata". Der 57-Jährige äußerte keinen Wunsch, seine Strafe nach Rechtskräftigkeit des Urteils in Österreich zu verbüßen, wurde berichtet.

Nach Tötung Selbstmord versucht 

Der Mann tötete laut Polizei und Anklage seine Kinder - einen vierjährigen Sohn und die siebenjährigen Zwillinge - in seiner Wohnung in Zagreb, anschließend versuchte er sich das Leben zu nehmen. Er war von der Mutter der gemeinsamen Kinder geschieden, die Geschwister hatten das Wochenende bei ihm verbracht.

Bei den Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Mann die Kinder zuerst mit Medikamenten betäubte und dann erwürgte. Laut Nachrichtenportal "Index" hatte er die Beruhigungstabletten im warmen Kakao aufgelöst.

Hilfe für Betroffene

Sollten Sie oder Ihre Angehörige unter Suizidgedanken leiden, finden Sie unter www.suizid-praevention.gv.at alle Kontaktdaten von Hilfseinrichtungen in Österreich. Infos für Jugendliche gibt es unter www.bittelebe.at

Quelle: Agenturen